Wählen Sie bitte Ihren Standort

Wesentlichkeit

Umfassende Prozesse helfen uns zu verstehen, worauf es ankommt – für unsere Geschäftstätigkeit, die Umwelt und unsere Stakeholder.

Verantwortungsvolles Handeln

Als verantwortungsvoller Weltbürger sind wir verpflichtet, effizient und nachhaltig zu handeln. Hierzu gehört auch, Produkte und Dienstleistung zu entwickeln, die es unseren Kunden erlauben, dies ebenso zu tun. Wir legen Wert auf verantwortungsvolles Handeln. Wie wir unsere Ergebnissen erzielen, ist genauso wichtig wie die Ergebnisse selbst.

Wichtige Stakeholder-Themen

Proaktives Management ist die Grundlage unseres Nachhaltigkeitsprogramms

Den Grundsatz des verantwortungsvollen Handelns verkörpern wir, indem wir die Nachhaltigkeitswirkungen priorisieren, die für unsere Stakeholder und uns von größter Bedeutung sind. Unsere wichtigsten Nachhaltigkeitsthemen haben wir analysiert und in unsere Nachhaltigkeitsstrategie und das Reporting überführt. Sie dienen uns als Kompass für die Bewertung der zukünftigen Performance.

In 2014 haben wir die erste Analyse der wichtigsten Nachhaltigkeitsthemen durchgeführt. Um sicherzustellen, dass unsere Themenpriorisierung noch aktuell ist, wurde sie 2017 aktualisiert.

Unsere Wesentlichkeitsanalyse beinhaltete die folgenden Schritte:

  1. Auf Basis der Ergebnisse unserer Analyse von 2014, der Kunden- und Aktionärsbefragung sowie einer Aufstellung der Top-Themen unserer Stakeholder haben wir eine Liste von 28 Themen aus den Bereichen Umwelt, Soziales, Produktverantwortung und Unternehmensführung erstellt.

  2. Um Prioritäten zu ermitteln, wurden Interviews mit wichtigen internen und externen Stakeholdern geführt – einschließlich der Führungsebene von Eaton, Kunden, Lieferanten, Aktionären und Nichtregierungsorganisationen (NGO). Die Befragung erfolgte mit Unterstützung eines externen Partners.

  3. Ergänzend zu unseren Interviews haben wir Quellenmaterial von internen Risikobewertungen, Ranking- und Ratingagenturen, NGO und Investoren ausgewertet und eine Mitarbeiterbefragung zu zentralen Themen durchgeführt.

  4. Die Ergebnisse wurden unserer Geschäftsführung vorgestellt, und deren Feedback in eine endgültige Liste der Nachhaltigkeitsprioritäten aufgenommen.

  5. Mittels Überprüfung vorhandener Daten sowie der Befragung von Funktionsverantwortlichen haben wir ein besseres Verständnis der aktuellen Situation gewonnen und unsere Strategie, Ziele, Kennzahlen, Ergebnisse wie auch das Reporting zu jedem Thema bewertet.
Während des gesamten Prozesses haben wir die "GRI-Grundsätze für die Definition von Berichtsinhalten" angewendet:

Grenzen unserer Nachhaltigkeitsprioritäten entlang der Wertschöpfungskette

Um die Grenzen für jede unserer Nachhaltigkeitsprioritäten zu verstehen, haben wir die Auswirkungen entlang unserer Wertschöpfungskette abgebildet. Die Auswirkungen wurden in drei Gruppen unterteilt:

  • Vorgelagert
  • Intern
  • Nachgelagert

In der folgenden Tabelle sind unsere aktualisierten Prioritäten und die damit verbundenen Begrenzungen erfasst.

Veränderungen seit 2014: Als eines der führenden Unternehmen für Energiemanagement-Lösungen haben wir das Potenzial, globale Themen wie den Klimawandel durch unsere Aktivitäten und Produkte zu beeinflussen. Um unseren Beitrag zu wichtigen Megatrends hervorheben und neu gestalten, haben wir unsere Bereiche „Treibhausgasreduktion“ und „Produkte“ umbenannt in „Klimaschutz" und „Produkte mit positiver Wirkung". Wir haben auch die Informationssicherheit als Kernthema ergänzt, da das Interesse interner und externer Stakeholder an Datenschutz und Cyber-Sicherheit zunimmt. Obwohl Offenlegung, wirtschaftlicher Nutzen, betriebliche Effizienz, Risikomanagement sowie Leckagen und Verschüttungen für uns nach wie vor wichtige Schwerpunkte sind, wurden diese von unserer Liste der wichtigsten Nachhaltigkeitsprioritäten entfernt.

Material issue

Boundary

Community involvement

Internal, Downstream

Disclosure

Internal

Economic value

Upstream, Internal, Downstream

Ethics and compliance

Upstream, Internal

GHG and emissions reduction

Internal, Downstream

Health and safety

Internal

Inclusion and diversity

Internal

Operational excellence

Internal

Products

Internal, Downstream

R&D and innovation

Internal, Downstream

Risk management

Internal

Spills and releases

Internal, Downstream

Talent management

Internal

Waste reduction

Internal

Water usage

Internal