Wählen Sie bitte Ihren Standort

Auch wie wir umsetzen, was wirklich zählt, ist wichtig.

Wir sind es den künftigen Generationen schuldig, ihnen die Welt in einem besseren Zustand zu hinterlassen, als wir sie vorgefunden haben. Deshalb haben wir Maßnahmen ergriffen, die dafür sorgen, dass wir mehr von dem tun, was wirklich zählt.

Verantwortungsvolles Handeln

Wir wollen verantwortungsvolle Weltbürger sein, und die Grundlage hierfür sind effizientes und nachhaltiges Handeln. Hierzu gehört auch, Produkte und Services anzubieten, die es unseren Kunden erlauben, dies ebenso zu tun. Wir legen Wert auf verantwortungsvolles Handeln. Wie wir unsere Ergebnissen erzielen, ist genauso wichtig wie die Ergebnisse selbst.

Wichtige Stakeholder-Themen

Weitere Dinge, die zählen: Proaktives Management ist die Grundlage unseres Nachhaltigkeitsprogramms.

Wir verkörpern den Grundsatz des verantwortungsvollen Handelns und priorisieren die Nachhaltigkeitswirkungen, die für unsere Stakeholder und uns von größter Bedeutung sind. Unsere wichtigsten Nachhaltigkeitsthemen haben wir analysiert und in unsere Nachhaltigkeitsstrategie und das Reporting überführt. Sie dienen uns als Kompass für die Bewertung der zukünftigen Performance.

Wir haben die erste Analyse der wichtigsten Nachhaltigkeitsthemen 2014 durchgeführt und 2017 aktualisiert, um sicherzustellen dass unsere Themenpriorisierung noch aktuell ist.

Unsere Analyse beinhaltete die folgenden Schritte:

  1. Auf Basis der Ergebnisse unserer Analyse von 2014, der Kunden- und Aktionärsbefragung sowie einer Aufstellung der Top-Themen unserer Stakeholder haben wir eine Liste von 28 Themen aus den Bereichen Umwelt, Soziales, Produktverantwortung und Governance erstellt.

  2. Mit Unterstützung eines externen Partners wurden Interviews mit wichtigen internen und externen Stakeholdern geführt, um Prioritäten zu ermitteln – einschließlich der Eaton-Führung, Kunden, Lieferanten, Aktionären und Nichtregierungsorganisationen (NGO).

  3. Ergänzend zu unseren Interviews haben wir Quellenmaterial von internen Risikobewertungen, Ranking- und Ratingagenturen, NGO und Investoren ausgewertet und eine Mitarbeiterbefragung zu wichtigen Themen durchgeführt.

  4. Die Ergebnisse wurden unserem Führungsteam vorgestellt, und deren Feedback in eine endgültige Liste der Nachhaltigkeitsprioritäten aufgenommen.

  5. Mittels Überprüfung vorhandener Daten sowie der Befragung von Funktionsverantwortlichen haben wir ein besseres Verständnis der aktuellen Situation gewonnen und unsere Strategie, Ziele, Kennzahlen, Leistung und Reporting zu jedem Thema bewertet.
Während unseres gesamten Prozesses haben wir die "GRI-Grundsätze für die Definition von Berichtsinhalten" umgesetzt:
Erfassung der Grenzen unserer Nachhaltigkeitsprioritäten entlang unserer Wertschöpfungskette

Um die Rahmenbedingungen für jede unserer Nachhaltigkeitsprioritäten zu verstehen, haben wir die Auswirkungen entlang unserer Wertschöpfungskette abgebildet. Durch diese Übung haben wir unsere Einflüsse in drei Gruppen eingeteilt:

  • Upstream
  • Intern
  • Downstream

In der folgenden Tabelle sind unsere aktualisierten Prioritäten und die damit verbundenen Begrenzungen erfasst.

Der Wandel seit 2014: Aufgrund unserer Position als führendes Energiemanagementunternehmen und unserer Fähigkeit, globale Themen wie den Klimawandel durch unsere Aktivitäten und Produkte zu beeinflussen, haben wir unsere Kategorien THG-Reduktion und Produkte in „Klimaschutz" und „Produkte mit positiver Wirkung" umbenannt, um unseren Beitrag zu wichtigen Megatrends zu unterstreichen und neu zu gestalten. Wir haben auch die Informationssicherheit als Schlüsselthema aufgenommen, da das Interesse interner und externer Stakeholder an Datenschutz und Cyber-Sicherheit zunimmt. Obwohl Transparenz, wirtschaftlicher Wert, operative Exzellenz, Risikomanagement sowie Leckagen und Verschüttungen für uns nach wie vor wichtige Schwerpunkte sind, wurden diese von unserer Liste der wichtigsten Nachhaltigkeitsprioritäten gestrichen.

Material issue

Boundary

Community involvement

Internal, Downstream

Disclosure

Internal

Economic value

Upstream, Internal, Downstream

Ethics and compliance

Upstream, Internal

GHG and emissions reduction

Internal, Downstream

Health and safety

Internal

Inclusion and diversity

Internal

Operational excellence

Internal

Products

Internal, Downstream

R&D and innovation

Internal, Downstream

Risk management

Internal

Spills and releases

Internal, Downstream

Talent management

Internal

Waste reduction

Internal

Water usage

Internal

Stakeholder-Interaktion

Wesentlich für unseren weiteren Geschäftserfolg

Unsere Geschäftsaktivitäten betreffen viele Gruppen und Organisationen auf der ganzen Welt. Diese Stakeholder haben wiederum einen wesentlichen Einfluss auf die Nachhaltigkeitsleistung von Eaton. Wir identifizieren diese Gruppen basierend auf den Auswirkungen jeder Gruppe und dem Einfluss, der mit unseren Geschäftspraktiken verbunden ist. Unsere wichtigsten Stakeholder sind:

  • Kunden
  • Belegschaft
  • Aktionäre/Investoren
  • Lieferanten
  • Lokales gesellschaftliches Umfeld
  • Regierungen

Unsere Prozesse für die Interaktion mit Stakeholdergruppen, die Identifikation und Reaktion auf deren Anliegen sind unterschiedlich. Eine Möglichkeit, wie wir die Bedenken der Stakeholder identifizieren und zusammenfassen, ist die Materialitätsbewertung. Das Ergebnis dieser Bewertung hilft uns, unsere Strategie, Ziele, Kennzahlen und die Berichterstattung über die wichtigsten Themen bei Eaton und unseren Stakeholdern zu definieren.

Kundenbindung: Verständnis der Marktbedürfnisse und Steigerung des Unternehmenswertes

 

Unsere Kunden helfen uns, Innovationspotential zu erkennen und zu analysieren. Durch unser direktes und häufiges Engagement entwickeln und vertreiben wir Produkte, die die kritischen Herausforderungen unserer Kunden im Bereich des Energiemanagements lösen.

Wir arbeiten mit unseren Kunden auf zwei innovative Arten zusammen: mit unserem Customer Advisory Board sowie unseren Customer Relationship Reviews. Das Customer Advisory Board liefert uns wertvolles Feedback zur Verbesserung und hilft uns, unsere Erfolge und Chancen zu identifizieren. Dieses Feedback fließt direkt in unsere Aktionspläne und Berichte ein.

Die Customer Relationship Reviews (CRR) sind persönliche Interviews mit Entscheidungsträgern und Influencern von strategischen Schlüsselkunden. Wir führen jedes Jahr mehr als 1.000 CRR-Interviews durch. Dabei befragen wir oft mehr als einen Ansprechpartner pro Kunde, um einen umfassenden Überblick darüber zu gewinnen, wie der Kunde uns als Unternehmen wahrnimmt.

Die Ergebnisse werden an die wichtigsten Führungskräfte im Unternehmen weitergegeben, um Folgemaßnahmenpläne zu entwickeln und zu überwachen.

Erfahren Sie mehr über die Werte, die wir an unsere Kunden vermitteln.

 

Mitarbeiterengagement: Förderung einer kooperativen Atmosphäre der Nachhaltigkeit und Exzellenz auf allen Ebenen unserer Geschäftstätigkeit.

Unser wichtigstes Instrument, um das Engagement der Mitarbeitenden zu messen, ist unsere Mitarbeiterbefragung, die wir alle zwei Jahre durchführen. Mit dieser Umfrage messen wir auf strukturierte Art und Weise das Engagement der Mitarbeitenden und sammeln Ideen, wie wir unsere Arbeitsplätze kontinuierlich verbessern können. Seit 2008 sind unsere Ergebnisse hier durchweg positiv, bewertet nach externen Maßstäben. Basierend auf den Umfrageergebnissen haben wir einen gemeinsamen Aktionsplan für das gesamte Unternehmen erstellt sowie einen Nachfassprozess eingerichtet, um direkte und messbare Verbesserungen zu erzielen. In diesen Prozess sind auch die Vorstände, die direkt an den CEO berichten, eingebunden, die wiederum ihre Aktionspläne mit der Organisation teilen.

 

Zusätzlich zur Umfrage ist es üblich, dass alle Führungskräfte mehrmals im Jahr informelle Besprechungen mit Mitarbeitenden durchführen. Neben diesen Treffen mit den ihnen direkt unterstellten Mitarbeitenden führen unsere Führungskräfte auch „Skip Level“-Gespräche mit weiteren, ihnen nicht direkt unterstellten Mitarbeitenden durch – eine gängige Praxis um informelles Feedback zu gewinnen.

 

Gespräche am runden Tisch finden statt, wenn ein Betriebsleiter oder eine andere Führungskraft während der Besuche vor Ort ein Treffen mit einer kleinen Anzahl von Mitarbeitenden einberuft. Während dieser Treffen können die Mitarbeitenden Fragen stellen und Feedback geben. Wir nutzen diese Möglichkeit vorwiegend dann, wenn eine Führungskraft zu einem Besuch an einen Standort reist.

 

Alle Mitarbeitenden erhalten Informationen über unser Intranet-System JOE (benannt nach unserem Gründer Joseph Oriel Eaton). Mitarbeitende ohne Computerzugang können JOE an Terminals an ihren jeweiligen Standorten nutzen.

Investoren- und Aktionärsbeteiligung: Identifizierung und Bewältigung potenzieller Risiken für unsere langfristige Finanzierbarkeit.

Eaton bindet seine Aktionäre kontinuierlich ein:

  • Jahreshauptversammlungen
  • Jahres- und Quartalsberichte, die den Aktionären zur Verfügung gestellt werden.
  • Analystenkonferenzen und -berichte
  • Investor Relations-Seiten auf Eaton.com, auf der Aktionäre Fragen stellen oder Finanzinformationen aus dem Eaton-Archiv abrufen können.
  • Treffen zwischen Investoren, Führungskräften und Investor Relations

Unser Investor Relations-Team betreut unsere vierteljährlichen Telefonkonferenzen und kommuniziert mit unseren Investoren. In diesen Mitteilungen beschreiben wir unseren aktuellen und potenziellen Aktionären unsere Finanzlage und den Wert unseres Unternehmens.

 

Bereits vor fast einem Jahrzehnt gehörte Eaton zu den Pionieren bei der Integration von Finanz- und Nachhaltigkeitsberichterstattung. Seit 2016 stellen wir diese Informationen unter www.eaton.com/sustainability vorwiegend digital bereit.

 

Seit 2006 melden wir Treibhausgasemissionen an das CDP, eine internationale Non-Profit-Organisation für Umweltberichterstattung. Die jährliche CDP-Klimastudie liefert wichtige Informationen für unsere Investoren und potenziellen Anleger. Erfahren Sie mehr zu den CDP Umfrageergebnissen.

Lieferantenengagement: proaktives Management unserer Nachhaltigkeitsleistung entlang der gesamten Wertschöpfungskette

Unsere Lieferkettenaktivitäten sind ein wichtiger Bestandteil unserer Nachhaltigkeitsleistung. Wir arbeiten aktiv mit unseren Lieferanten zusammen, um sicherzustellen, dass diese unsere Erwartungen an ein verantwortungsvolles Handeln ebenso erfüllen. 

 

Darüber hinaus arbeiten wir direkt mit Lieferanten in ausgewählten Schwerpunktbereichen zusammen, wie z. B.:

  • Finanzstabilität und operative Effizienz
  • Umweltverantwortung einschließlich des Managements der Treibhausgasemissionen  über das CDP
  • Soziale Verantwortung, wie etwa bei Konfliktmineralien
  • Supply Chain Besprechungen

Unsere Manager und Einkäufer ergänzen diese strategischen Ansätze durch direkte und tägliche Interaktionen.

 

Finanzstabilität und Risikomanagement:

Mit unserem Supply Chain Continuity Program (SCCP) wollen wir eine prädiktive Lieferkette entwickeln. Wir arbeiten direkt mit Lieferanten zusammen, um Richtlinien, Prozesse, Werkzeuge und Technologien zu entwickeln, die die Kontinuitätsplanung der Lieferanten unterstützen. Diese Planung steht im Einklang mit den finanziellen, betrieblichen, ökologischen und sicherheitstechnischen Anforderungen unserer Lieferanten. Unser Supplier Excellence Manual beinhaltet unser Risikomanagement und unsere Kontinuitätsrichtlinien.

 

Wir arbeiten intensiv mit unseren 100 besten Lieferanten zusammen, um Risiken zu bewerten. Wir kategorisieren Risiken und verbessern unser gegenseitiges Verständnis des jeweiligen Risikos. Nachdem wir potenzielle Risiken identifiziert haben, diskutieren wir Lösungen, um Ausfälle zu vermeiden und zu beheben.

 

Darüber hinaus verfolgen wir strukturierte Richtlinien für die Beständigkeit der Lieferkette und das Risikomanagement. Wir wenden diese Richtlinien auf eine Vielzahl von Situationen an. Zusätzliche Instrumente dienen der Überprüfung, Bewertung und Analyse finanzieller Risiken. Im Rahmen von Standortbesuchen bei sämtlichen Lieferanten erörtern die Mitglieder unseres Business Continuity Teams Risiken und Backup-Pläne mit unseren Lieferanten.

 

Erfahren Sie mehr über unsere Supply Chain Richtlinien.

 

CDP Supply Chain Programm:

Mit dem CDP Supply Chain Programm wollen wir unsere Umweltbilanz und die unserer Lieferanten besser verstehen und optimieren. Durch unsere Teilnahme unterstreichen wir gegenüber unseren Lieferanten die Bedeutung der Erfassung und Reduzierung von Emissionen, des Energieverbrauchs und der Identifizierung der damit verbundenen Risiken und Möglichkeiten.

Im Jahr 2016 haben wir rund 150 strategische Lieferanten gebeten, sich unserem Nachhaltigkeitsengagement anzuschließen, indem sie den CDP-Lieferantenfragebogen ausfüllten. Wir priorisieren und selektieren Lieferanten nach einer Vielzahl von risikobezogenen Kriterien. Dazu gehören unter anderem Kostenfaktoren und die Intensität der CO2-Emissionen der gelieferten Produkte oder Betriebe.

 

Wir bieten Supportleistungen wie Schulungen und Einzelberatung für Lieferanten, die den Fragebogen ausfüllen.

 

Wir nutzen die von unseren Lieferanten gemeldeten Klimadaten, um die Auswirkungen unserer Tätigkeiten auf die Umwelt besser zu verstehen. Wir verwenden diese qualitativen und quantitativen Daten auch, um klimabedingte Risiken und Möglichkeiten innerhalb unserer Lieferkette zu erfassen und nutzen relevante von Lieferanten gemeldete Emissionsdaten für die Berechnung unserer öffentlich gemeldeten Scope-3-Emissionen.

 

Konfliktrohstoffe:

Eaton hat sich verpflichtet, sicherzustellen, dass unsere Produkte keine sogenannten Konfliktmineralien enthalten, die direkt oder indirekt zur Finanzierung von Konflikten in der Demokratischen Republik Kongo oder den angrenzenden Ländern beitragen. Hierbei handelt es sich zumeist um Mineralien, die mit Zinn, Tantal, Wolfram und Gold verschmolzen werden. Unter der Aufsicht der obersten Führungsebenen von Eaton arbeitet das Management engagiert daran, unsere Lieferkette entlang verantwortungsvoller Beschaffungspraktiken zu organisieren.

 

Erfahren Sie mehr zu unseren Richtlinien bezüglich Konfliktrohstoffen.

 

Supply Chain Management Meetings:

Unsere Supply Chain Management Meetings sind ein wichtiges Instrument für den Dialog mit den strategisch wichtigen Lieferanten. Mit ihnen möchten wir unser Geschäft und unsere Beziehungen in Zukunft ausbauen.

 

Wir beabsichtigen, diese Treffen jährlich durchzuführen. In der Vergangenheit haben wir bereits mehr als 250 strategische Lieferanten und 500 Teilnehmer empfangen. Im Jahr 2016 haben wir ein kombiniertes persönliches und virtuelles globales Lieferantenmeeting veranstaltet, das auf rege Teilnahme stieß und auch unseren weiter entfernt angesiedelten Lieferanten ermöglichte, einfach und kostengünstig teilzunehmen – und dabei sogar Treibhausgasemissionen und andere reisebezogene Belastungen zu vermeiden. Während dieser Veranstaltungen vergeben wir jeweils unsere höchste Auszeichnung für hervorragende Lieferanten und andere Anerkennungen für herausragende Leistungen an unsere leistungsstärksten Lieferanten.

 

Darüber hinaus betonen wir die wichtige Rolle der Lieferanten bei der Erreichung unserer Nachhaltigkeitsziele und als kritische Partner bei unsere „Doing Business Right"-Agenda.

 

Erfahren Sie mehr zu unseren Supply Chain Praktiken.

 

Gesellschaftliches Engagement: Verbesserung der Lebensqualität unserer Mitarbeitenden und derjenigen, die von unseren Aktivitäten betroffen sind.

Wir engagieren uns sehr für die Gemeinden, in denen wir leben und arbeiten. Wir investieren Zeit und Geld in Programme, die das Leben unserer Mitmenschen verbessern. Leistungsfähige, gesunde Gemeinden sind ein wichtiger Bestandteil der globalen Nachhaltigkeit.

 

Um auf lokaler Ebene Mehrwerte zu schaffen, identifizieren wir die spezifischen Bedürfnisse der jeweiligen Gemeinden. In jeder unserer Einrichtungen auf der ganzen Welt arbeiten lokale Manager und Mitarbeitenden gemeinsam an Programmen, um die Niederlassung durch wohltätige Aktionen oder Freiwilligenarbeit zu unterstützen. Dies ermöglicht es uns, die größtmögliche Wirkung zu erzielen, da die Programme von den Mitgliedern der Gemeinde ausgewählt werden.

 

Diese Unterstützung lokaler Gemeinden ist tief in unserer Firmengeschichte verankert. Der Gründer unseres Unternehmens, Joseph O. Eaton, arbeitete mit anderen Gemeindeführern zusammen, um eine Einheit zu begründen, aus der schließlich der „United Way“ wurde. Unsere vielfältigen Gemeindebeiträge spiegeln unser tiefes, persönliches Engagement in den Gemeinden, in denen wir leben und arbeiten, wider. Das Vermächtnis Joseph O. Eatons lebt so in unserer Arbeit und in unseren Gemeinden auf der ganzen Welt weiter.

 

Erfahren Sie mehr über unser Engagement in örtlichen Gemeinden.

Engagement für die Regierung: Entwicklung und Unterstützung von Produkten, Programmen und Richtlinien, die unserer globalen Gemeinschaft zugute kommen.

Regierungsbeziehungen stehen für drei verschiedene Aspekte unseres Unternehmens. Regierungen vertreten unsere Kunden – unsere Partner bei der Verbesserung der globalen Nachhaltigkeit und unsere Regulierungsbehörden. Wir schätzen und respektieren unsere Beziehungen zu allen Regierungsstellen.

 

Regierungen stellen ein wichtiges Kundensegment für uns dar. Wir realisieren umweltfreundliche Energiemanagementprojekte für lokale und nationale Regierungen weltweit.

 

Zu diesen gehören u. A.:

  • Hybridantriebe, die den Kraftstoffverbrauch und die Emissionen in Nutz- und Behördenfahrzeugen steigern.
  • Elektrische Leistungssteuerungssysteme für die effiziente Energienutzung in Bürogebäuden
  • Hydraulische Flugzeugsysteme, die Gewicht reduzieren und Kraftstoff sparen.
  • Fahrzeugkompressoren für einen verbesserten Kraftstoffverbrauch
  • Elektrische und hydraulische Produkte für Solarstrom- und Windkraftanlagen

Bei unserer gesamten Arbeit respektieren wir die Rolle der Regierung als unsere Aufsichtsbehörden. Mit umfangreichen Richtlinien gewährleisten wir die Einhaltung der speziellen Gesetze, Regeln und Vorschriften im Zusammenhang mit Regierungsaufträgen. Diese Richtlinien erstrecken sich auf unsere Beziehungen zu Regierungsvertretern. Wir vergeben im Namen von Eaton keine Spenden und leisten keinerlei Zuwendungen an politische Kandidaten oder Parteien.

 

Erfahren Sie mehr über unser Verpflichtung zu Ethik und Compliance.

 

Erfahren Sie mehr über unseren Ethikführer und unsere Richtlinien.

Governance/Unternehmensführung

Eaton übernimmt Verantwortung für Nachhaltigkeitspraktiken und -leistungen auf den höchsten Führungsebenen.
Der Erfolg unserer Nachhaltigkeitspraktiken ist der Beleg für die Verantwortung, die wir im gesamten Unternehmen übernehmen. Zur Steuerung unserer Nachhaltigkeitsleistung haben wir strikte interne Prozesse und Kontrollmechanismen implementiert.

In unseren Corporate Governance Policies sind eine Reihe von Erwartungen und Governance Praktiken festgelegt, an denen sich unser Topmanagement und der Vorstand orientieren.

 

Erfahren Sie mehr über unsere Corporate-Governance-Richtlinien und -Charta.

 

Integration von Nachhaltigkeitsleistung und finanzieller Performance und Schaffung monetärer Anreize zur Erreichung der Ziele

 

Unsere EHS-Performance ist Teil unserer jährlichen Finanzberichterstattung an unsere Stakeholder. Wir bewerten unsere Leistung anhand der von unserem Senior Leadership Council jedes Jahr neu festgelegten Ziele. Sobald die Ziele verabschiedet sind, werden diese an alle Geschäftsbereiche kommuniziert. Wir stellen sicher, dass auch unsere Fertigungseinheiten und alle andere Bereichen des Unternehmens diese Informationen erhalten.

 

Wir bewerten die Fortschritte bei der Erreichung der Ziele im Rahmen unseres APEX-Programms. APEX ermöglicht es uns, jeden Mitarbeitenden anhand der festgelegten Ziele und der Übereinstimmung mit den Unternehmenswerten zu beurteilen. Wir nutzen diese APEX-Leistungsbewertungen, um Vergütungs- und andere finanzielle Anreizentscheidungen für alle Mitarbeitenden und Führungskräfte zu treffen.

 

Unsere Ziele in Bezug auf Nachhaltigkeit zu errreichen und zu übertreffen, ist essentiell für unseren gesamten Geschäftserfolg. Wir fördern dies, in dem wir im gesamten Unternehmen Anreize für eine leistungsstarke Performance vergeben. So erhält zum Beispiel unsere Geschäftsführung eine monetäre Vergütung, wenn wir die von unserem CEO festgelegten jährlichen Emissionsminderungsziele erreichen. Darüber hinaus haben alle Mitarbeitenden die Möglichkeit, Auszeichnungen für herausragende Leistungen am Arbeitsplatz zu erhalten. In diesen Prozess wird die gesamte Belegschaft eingebunden. So wollen wir auch die Entwicklung und Verbreitung von Best Practices mit Hilfe dieser Auszeichnungen erhöhen.

 

Unsere Auszeichnungen werden für Praktiken vergeben, die Energieeffizienz steigern und Nachhaltigkeitsfortschritte vorantreiben. Zu den Auszeichnungen, die Nachhaltigkeitsleistungen hervorheben, gehören unter anderem unser Continuous Improvement, Engineer of the Year und Eaton Business Excellence Award.

Wir sind stolz auf unsere tragfähigen interne Prozesse und Kontrollmechanismen für das Management unserer Maßnahmen im Bereich Nachhaltigkeit. In diese Kontrollmechanismen sind sowohl Einzelpersonen als auch ganze Teams im gesamten Unternehmen eingebunden. Auch die Führungsebenen des Konzerns ist mit eingeschlossen.

Unsere Governance Map einsehen (Flash)