Wählen Sie bitte Ihren Standort

Abfallvermeidung

Wirksames Abfallmanagement - Mehrwert für unser Unternehmen und unsere Gesellschaft

Ziel unserer Aktivitäten zur Abfallreduzierung ist es, weniger Abfall auf Deponien abzugeben. Damit verbessern wir unseren ökologischen Fußabdruck, schonen wertvolle Betriebsressourcen und helfen dem gesellschaftlichen Umfeld, in dem wir tätig sind.

Unser „Zero Waste-to-Landfill“-Programm sensibilisiert unsere Mitarbeitenden für Nachhaltigkeit. Es verringert Treibhausgase und Abfälle auf Deponien an unseren Produktionsstätten. Das Programm unterstützt auch unsere operativen Exzellenz- und Produktionsanstrengungen. Unsere Prozesse werden neu gestaltet, so dass möglichst wenig Abfälle anfallen.

Unser Engagement, Abfall auf Deponien zu vermeiden

Im Jahr 2010 haben wir uns verpflichtet, unsere Deponieabfälle bis 2015 um 30 Prozent gemessen am Umsatz zu reduzieren. Durch den Erfolg unseres „Zero Waste-to-Landfill“-Programms konnten wir dieses Ziel deutlich übertreffen und unsere deponierten Abfälle im Berichtszeitraum um 44 Prozent reduzieren.  

Wir bestärken unsere Produktionsstätten, im Rahmen ihres Abfallmanagements so wenig Abfälle wie möglichst auf Deponien zu entsorgen und die Freisetzung von Treibhausgasen wie Methan zu reduzieren, das 20-mal mehr Hitze in der Atmosphäre bindet als Kohlendioxid.

Eine Eaton-Anlage wird als „Zero Waste-to-Landfill“-Anlage bezeichnet, wenn sie durch Recycling, Wiederverwendung, Kompostierung oder Verbrennung konsequent eine Umleitungsrate von 98 Prozent erreicht. Dies bedeutet, dass die erzeugte Wärme gesammelt und genutzt wird, um mehr Energie zu erzeugen, als für die Verbrennung benötigt wird. Wir haben unseren Null-Abfall-Benchmark an den Standards einer international anerkannten Zertifizierungsorganisation ausgerichtet.

„Zero Waste-to-Landfill“ ist ein Ziel unserer obersten Führungsebene. Unser Programm legt den Schwerpunkt auf eine sinnvolle Verwertung (Quellenreduzierung, gefolgt von sinnvoller Wiederverwendung und Recycling).

Eaton-Anlagen, die sich am „Zero Waste-to-Landfill“ beteiligen, werden Folgendes tun:

  • Die Gesamtmenge der erzeugten Abfälle reduzieren – wenn irgend möglich, durch die vollständige Beseitigung von Abfallströmen.
  • Gegebenenfalls neue Lieferanten ausmachen, wenn dadurch Abfallströme zu einer Deponie verhindert werden. Müllfreie Standorte setzen in der Regel auf die Kombination aus Recycling, Wiederverwendung, Kompostierung und Verbrennung (mit Energierückgewinnung).
  • Die Mitarbeitenden dazu anregen, eine Kultur zu pflegen, in der die Vermeidung von Deponie Abfällen üblich ist. Aktivitäten wie „Mülltauchgänge", Vorschlagsboxen, Spiele und Preise tragen dazu bei, die Teilnahme zu fördern.
  • Sie nutzen Synergieeffekte, indem sie Best Practice Beispiele zwischen vergleichbaren Standorten austauschen. In Nordamerika beispielsweise hilft unser Entsorgungsbeauftragter, gemeinsame Lösungen für alle unsere Standorte in der Region zu finden.

Um sicherzustellen, dass die Standorte die Vorgaben des „Zero Waste-to-Landfill“-Programms einhalten, werden interne Audits durchgeführt Die Audits umfassen die Validierung von Umleitungsraten, Umleitungsmethoden und dem Kennzahlen-Reporting.

Alle Eaton-Standorte müssen mit Abfällen verantwortungsbewusst umgehen, in Übereinstimmung mit den Vorschriften und unseren internen EHS-Management (MESH)-Normen. Dies schließt das Identifizieren aller Abfallströme und das Erstellen von Plänen zur Abfallminimierung ein.

Anzahl der Eaton-Standorte, die derzeit ganz auf Deponiemüll verzichten.
122
Anzahl der Eaton-Standorte, die derzeit ganz auf Deponiemüll verzichten.
Anzahl reduzierter Tonnen an Deponieabfällen in 2017 – unsere Zielvorgabe übertreffend.
1.098
Anzahl reduzierter Tonnen an Deponieabfällen in 2017 – unsere Zielvorgabe übertreffend.
Seit 2015 haben wir die auf Deponien verbrachten Abfälle um 8.300 Tonnen reduziert – das sind mehr als 71.000 Mülltonnen.
71.000
Seit 2015 haben wir die auf Deponien verbrachten Abfälle um 8.300 Tonnen reduziert – das sind mehr als 71.000 Mülltonnen.

Governance/Unternehmensführung

Eaton ist stolz auf effektive interne Prozesse und das fundierte Controlling zur Steuerung unserer Nachhaltigkeitsleistung. Viele dieser Controlling-Prozesse verbinden Einzelpersonen und Teams im gesamten Unternehmen und umfassen das Management auf allen Ebenen der Organisation.

Unsere Governance Map einsehen (Flash)

So messen wir unseren Erfolg

Durch unseren Nachdruck auf das „Zero Waste-to-Landfill“-Programm werden unsere Standorte zum Handeln angeregt und inspiriert, ihre Deponieabfälle sogar über unsere jährlichen Grenzwerte hinaus zu reduzieren.

Im Jahr 2014, dem ersten Jahr des Programms, wurden 15 unserer Standorte als „Zero Waste-to-Landfill“ zertifiziert. Bis heute sind über 120 Eaton-Standorte keinen Abfall auf Deponien.

Bezogen auf den Umsatz sank 2017 unser Deponieabfall, zu dem auch die ohne Wärmerückgewinnung verbrannten Abfälle gehören, um 6,8 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Auf absoluter Basis reduzierten wir unsere Erzeugung um 4,2 Prozent (von 26.200 Tonnen im Jahr 2016 auf 25.000 Tonnen im Jahr 2017). Dies entspricht einem Rückgang von insgesamt 1.098 Tonnen.